Über uns

Im Johannis-Chor singen etwa 60 Frauen und Männer im Alter von 20 bis 80 Jahren anspruchsvolle Chorwerke aus allen Zeitaltern und Epochen der Kirchenmusik. Neben den Festgottesdiensten an den kirchlichen Feiertagen gestaltet der Chor 1 bis 2 mal im Jahr Konzerte mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Programmen.

  • a capella
  • mit großer Orgel und kleiner Orgel
  • mit historischen Instrumenten oder mit modernen Klängen (Saxophon)
  • allein oder mit anderen Chören (Kinderchor, Kammerchor, Schola Cantorum)
  • und, und, und…

Gerade durch die große Altersspanne der Chormitglieder ergeben sich spannende Kontraste und eine vielstimmige Bandbreite.
Was alle miteinander verbindet, ist die Freude am Singen und die Liebe zur Musik. Und auch der Spaß kommt nach der konzentrierten Probenarbeit beim “Chornachklang” unter dem Dachgewölbe nicht zu kurz …

Der Johannis-Chor probt jeden Donnerstag (außerhalb der Schulferien) von 20-22 Uhr
im Kapitelsaal des Kapitelhauses von St. Johann.

Interessiert? Dann einfach anrufen oder eine Mail schicken und einen Probenbesuch vereinbaren.


Chorleitung

Christian Joppich
Foto: Moritz Münch

Christian Joppich

geboren in Hannover, studierte er an der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Prof. Hans-Christoph Becker-Foss, Orgel, Prof. Heinz Hennig, Chorleitung. Er schloss 1995 sein Kirchenmusikstudium mit dem A-Examen ab.
Es folgte, als Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), ein Orgelstudium in Lyon (F) am Conservatoire National du Région bei Prof. Louis Robilliard sowie ein Cembalostudium in Hannover bei Prof. Lajos Rovatkay. Er besuchte Kurse bei Guy Bovet, Harald Vogel, Luigi Fernando Tagliavini (Orgel) Frieder Bernius (Chorleitung) u.a.

Nach Stationen in Hannover und Wuppertal ist er seit 2002 Kirchenmusiker an St. Johann, Osnabrück und dort für die musikalische/liturgische Gottesdienstgestaltung, Chorarbeit (Johannis-Chor, Kammerchor, Kinderchor, Choralschola), Konzerte etc. verantwortlich.

Darüber hinaus ist er am Bischöflichen Kirchenmusikseminar im Rahmen der nebenberuflichen C-Ausbildung tätig und unterrichtet an der Universität Osnabrück die Fächer Orgel und Generalbass.

Im Jahr 2011 erfolgte die Ernennung durch Bischof Dr. Bode zum Kirchenmusikdirektor.

Seit 2018 ist er als Orgelsachverständiger für die Dekanate Osnabrück-Stadt und Osnabrück-Süd tätig.